Heumilch enthält doppelt so viele Omega-3 Fettsäuren

Eine aktuelle Studie bestätigt nun: Heumilch und Heumilchprodukte schmecken nicht nur ausgezeichnet sie sind auch besonders hochwertig. Die Universität für Bodenkultur in Wien hat unter der Studienleitung von Dr. Wolfgang Ginzinger Heumilch und Heumilchprodukte ein ganzes Jahr unter die Lupe genommen.

Das beeindruckende Ergebnis: Heumilch und Heumilchprodukte enthalten im Durchschnitt rund doppelt so viele Omega-3-Fettsäuren und konjugierte Linolsäuren (CLA) wie Standardmilch.

Die Basis für die guten Fettsäuren-Werte liegt in der natürlichen Fütterung der heimischen Heumilchkühe. Die Fütterung der Tiere erfolgt im natürlichen Jahreslauf. Im Sommer sind bis zu 50 verschiedene Arten von Gräsern und Kräutern auf den heimischen Wiesen, Weiden und Almen Nahrungsquelle der österreichischen Heumilchkühe. Im Winter werden die Kühe mit Heu und mineralstoffreichem Getreideschrot versorgt. Vergorenes Futter wie Silage ist strengstens verboten.

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen zeigen den gesundheitlichen Nutzen von Omega-3-Fettsäuren und CLA. Beide gehören zu den essentiellen Fettsäuren, die für den menschlichen Körper lebensnotwendig sind, von diesem aber nicht selber produziert werden können. Aufgrund ihrer großen Bedeutung für den Organismus müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden. Je höher der Gehalt dieser Fettsäuren im Lebensmittel ist, umso besser ist es. Heumilch und Produkte aus Heumilch sind daher die erste Wahl bei Milchprodukten.

Mehr Informationen unter www.heumilch.at